Das Projekt „Ziegen für Mweiga“ wird in Zusammenarbeit mit der Caritas Nyeri/Kenya (Fachgruppe Ökologischer Landbau) und der Ordensgemeinschaft der St.-Josefs-Brüder in Mweiga verwirklicht. MISSIO München (Projekt-nr. 130011-0572-50184 Mweiga) bürgt für die verantwortungsvolle Verwendung der Spendengelder und Gemeindereferent Ulrich Frey, Arzberg, kümmert sich mit dem Sachausschuss Mission - Entwicklung - Frieden - Bewahrung der Schöpfung Arzberg um die Information von Spendern, aber auch um den Kontakt nach Mweiga.

Schon seit Jahren ist bei den St.-Josefs-Brüdern die Sorge, Beratung, Begleitung und Betreuung von AIDS-Kranken der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit. Mit ihrer Landwirtschaft und einem großen Gemüsegarten versorgen sie sich nicht nur selbst, sondern unterstützen auch die AIDS-Kranken mit vitaminreichen Lebensmitteln. Auf ihrem landwirtschaftlichen Gelände soll nun das Projekt „Ziegen für Mweiga“ mit einer Ziegenzuchtfarm verwirklicht werden.

Das Projekt hat folgende Phasen:
  • mit dem Aufbau einer Ziegenzucht wird zunächst die Grundlage für das angestrebte Folgeprojekt geschaffen. Nach dem Bau der Stallungen und Absicherungen der Weideflächen sollen 10 weibliche und 2 männliche Zuchttiere angeschafft werden. Der Nachwuchs dieser Ziegen ist für die Weitergabe an bedürftige Familien bestimmt.
  • An die Familien der AIDS-Kranken soll jeweils eine Ziege umsonst, aber nicht kostenlos abgegeben werden. Nach dem „Schneeball-System“ geht die Ziege erst in den Besitz der jeweiligen Familie über, wenn diese das erste junge Zicklein an eine andere bedürftige Familie weitergegeben hat.
  • Nach dieser Methode ist nur ein geringer Geldeinsatz zum Start des Projektes erforderlich.
  • Die Familien erhalten ohne eigenen Geld-Einsatz eine Ziege, die sie sonst niemals kaufen könnten.
  • Durch die Weitergabe der Zicklein kommen immer mehr Familien in den Genuss dieser wirkungsvollen Hilfe.
Projektbeschreibung der St.-Josephs-Brüder in Mweiga/Kenya, 06.2006 (173 KB)
Projektbeschreibung von Caritas Nyeri/Kenya, 12.2006 (199 KB)

Aktuelle Informationen erhalten sie aus unseren Ziegenbriefen

Ziegenbriefe