Werden Sie Pate/Sponsor einer/mehrerer Ziegen; der Marktpreis einer Ziege beträgt in Kenya derzeit ca. 43 Euro. Mit verhältnismäßig geringem Aufwand können Sie diesen Betrag in Ihrem Familien-, Freundes-, Bekanntenkreis, unter Arbeitskollegen oder in Ihrem Verein, Ihrer Pfarrei-Gruppe „einwerben“.

Einige großherzige Spenden haben den Grundstock gelegt, die St.-Josefs-Brüder können mit dem Bau der Stallungen beginnen.

Gerne unterstützen wir Sie dabei mit aktuellen Materialien, Informationen und Anregungen. Nach Möglichkeit kommen wir auch zu einem Info-Abend in Ihre Gruppe, Schule, Pfarrei und stellen das Projekt vor.

Die gute Tag - so haben andere geholfen:

  • Im MISSIO-Magazin 3/2010 wird das Ziegenprojekt in der Rubrik „Hilfe“ vorgestellt.
  • Im März und April 2010 wurde Ulrich Frey als Initiator des Ziegenprojektes an die Volksschule Langquaid bei Regensburg, die Fichtelgebirgs-Realschule Marktredwitz und die Grundschule in der Pfarrei Christkönig/Straubing eingeladen. Mit allerlei pfiffigen Aktionen haben sich die Schüler für das Ziegenprojekt eingesetzt und übergaben den Erlös persönlich.
  • H.M. aus N. und J.K. aus N. verzichten anlässlich ihres runden Geburtstages auf persönliche Geschenke und bitten stattdessen um Spenden für das Ziegenprojekt. Dadurch kommt die stolze Summe von 2.150 Euro zusammen. Herzlichen Dank!
  • Die Kolpingsfamilie Wörth/Donau entschließt sich, vermehrt zu runden Geburtstagen statt einem Geschenkkorb eine Ziegenspende zu überreichen und so Feiern und Gute Tat zu verbinden.
  • Eine Studentengruppe stiftet den Erlös ihrer Aktion beim Studentenfest in Höhe von 175 Euro für das Ziegenprojekt.
  • Der Weltladen Sulzbach-Rosenberg stiftet 1.000 Euro für das Ziegenprojekt
  • Der Frauenkreis aus Backnang finanziert mit 442 Euro insgesamt 10 Ziegen und sichert so zahlreichen Familien den Lebensunterhalt.
  • Das Ehepaar Spanhel aus Marktredwitz stiftete im August 2009 dem Ziegenprojekt eine stattliche Summe aus den Erlösen ihrer privaten Stiftung, …“weil das Ziegenprojekt wirklich Hilfe zur Selbsthilfe ist und wir sicher sind, dass das Geld ohne Abzüge und direkt den Aids-Kranken zugute kommt.“
  • Beim Schulsportfest der 1. bis 4. Klassen an der Volksschule Pettendorf waren die Schülerinnen und Schüler mit Feuereifer beim „Ziegenlauf“ dabei und drehten Runde um Runde, um bei den Sponsoren Spenden für das Ziegenprojekt abkassieren zu können. Das stolze Ergebnis von 2.300 Euro übergaben sie kurz vor den Sommerferien im Juli 2009 im Rahmen einer kleinen Feierstunde an den Initiator Ulrich Frey, der sich im Namen der kenianischen Partner bei den Kindern herzlich bedankte.
  • Die Firmlinge von Adlersberg bei Regensburg starteten auf Anregung von Gemeindereferentin Bernadette Mitko zahlreiche Aktionen während der Firmvorbereitung zugunsten des Ziegenprojektes. Die Übergabe von 450 Euro wurde im Juli 2009 in den Gottesdienst mit der feierlichen Firmspendung durch Domkapitular Anton Wilhelm eingebaut.
  • Die Vereinigung vom „Bäuerinnentreff“ hat im Januar 2008 einen Europa-Preis gewonnen; das Preisgeld von über 500 Euro stifteten die Frauen für das Ziegenprojekt.
  • Die Grundschule Konnersreuth spendete 620 Euro aus dem Erlös einer Schulaktion. Ulrich Frey gibt ausführliche Informationen zum Projekt und dankt den Kindern und Lehrkräften (evtl. Button zum Anklicken einbauen mit Fotos von Konnersreuth)
  • Familie Sch. aus W. spendete spontan 100 Euro.
  • Die Aktion der Köchinnen bei der Ministranten-Pfingstfreizeit in M. brachte 50 Euro für 1 Ziege.
  • Herr B. hat zu seinem runden Geburtstag auf Geschenke verzichtet und die Gäste spendeten über 200 Euro für die "Ziegen".
  • Die Klasse von Frau Sch. in M. beschloss, vom monatlichen Taschengeld einmal 1 Euro in die Ziegenkasse zu legen. So konnten die Schüler bereits 2 Ziegen finanzieren.
  • Beim Erstkommunion-Elternabend stieß die Anregung auf Interesse, statt Dankgaben (Kuchen, Wein, etc.) eine schöne Karte zu geben mit der Info, dass statt Geschenken das Ziegenprojekt unterstützt wird; das Info-Faltblatt (s. u.) kann dazu beigelegt werden.
  • M.J. aus Arzberg: „Man gibt schnell mal 10 Euro aus - wir 4 Freundinnen z. B. für das hilfreiche und sinnvolle Ziegenprojekt“.

Den neugierigen Schülerinnen und Schülern einer Straubinger Grundschule berichtet Gemeindereferent Ulrich Frey vom Ziegenprojekt. Die Anschauungsobjekte nahmen sie sehr interessiert unter die Lupe.

Das Spendenbarometer
Datum Empfänger und Verwendung Betrag in €
------------------ ------------------------------------------------------------------------------------------------------------ ------------------
2006 Ziegenprojekt Mweiga 3.176,20 €
2006 AIDS-Hilfe Mweiga 335,00 €
2007 Ziegenprojekt Mweiga 6.776,00 €
2008 Lebensmittelhilfe gesamt 1.500,00 €
2008 für Ziegenprojekt, Jubiläum, Großwaschmaschine und Arbeit von Br. David 4.635,00 €
2009 für Ziegenkauf 3.000,00 €
2009 für Verwaltungkosten Ziegenprojekt 600,00 €
2009 Ziegenprojekt - St.-Gerald-AIDS-Waisenhaus 2.600,00 €
2009 für Seelsorgsarbeit von Br. David, LM-Hilfe 1.000,00 €
2009 für das Kinderheim Kutui 800,00 €
2009 Lebensmittelhilfe Caritas Nyeri 1.000,00 €
2009 Einkommenschaffende Maßnahmen im Ziegenprojekt Mweiga und bei der Caritas Nyeri 2.000,00 €
2009
für Setzlinge und Regenwassertanks in Mweiga und Kitui 2.500,00 €
2009
Ziegenprojekt und Kitui 7.500,00 €
2010
Ziegenprojekt 3.000,00 €
2010
Seelsorgearbeit von Br. David 3.500,00 €
2010
St.-Gerald-AIDS-Waisenhaus 6.500,00 €
------------------
50.422,20 €
Info-Faltblatt zum Ausdrucken und Weitergeben (1.1 MB)

Aktuelle Informationen erhalten sie aus unseren Ziegenbriefen

Ziegenbriefe