Ziegen-Brief, Dezember 2013

Liebe Ziegenspender! Liebe Interessierte!

ZIEGEN SCHENKEN NEUEN LEBENSMUT

Infos aus erster Hand zum Projekt „Ziegen für Mweiga“

Seit der Gründung im Jahre 2006 hat das „Ziegenprojekt“ das Leben vieler AIDS-Kranker und AIDS-Waisen in der Region Mweiga/Kenia sehr positiv verändert. Umsonst aber nicht geschenkt erhalten sie eine Ziege, die erst in ihren Besitz übergeht, wenn sie 2 Zicklein an das Projekt zurückgegeben haben.

Aktuelle Infos und Ereignisse

Voller Stolz und Dankbarkeit erzählten sie Projektgründer Ulrich Frey bei seiner jüngsten Reise, wie die Ziegen ihr Leben verändert haben; z. B. Virginia (Mitte mit Sohn Paul, links):

 „In der Schwangerschaft testete mich der Arzt HIV-positiv und drängte mich zur Abtreibung. Als Christen kam das für mich und meinen Mann nicht in Frage. Unsere AIDS-Selbsthilfegruppe entschied, dass wir die erste Ziege des Projektes erhalten sollen, weil ich das Baby nicht stillen durfte. Und so zog ich unseren Paul mit Ziegenmilch auf. Heute ist er ein 6-jähriger Prachtkerl. Weil ich mich gut um die Tiere kümmere habe ich jetzt schon mehrere Ziegen und 2 Kühe. Dadurch habe ich ein gutes Auskommen. Die übrige Ziegenmilch verschenke ich an bedürftige und kranke Nachbarn – aus Dankbarkeit, dass mir das Ziegenprojekt mein Lebensglück gerettet hat.“

Zahlreiche andere AIDS-Kranke, die durch das Ziegenprojekt durch die St.-Josephs-Brüder eine Ziege erhielten, schilderten in ähnlicher Weise, wie sich durch die Ziegen nun ein neues und besseres Leben führen können. Viele von ihnen sind so unabhängig geworden, dass sie nun auf keine Hilfe von außen mehr angewiesen sind und selbst andere unterstützen können. Insgesamt wurden bisher Spenden in Höhe von fast 90.000 Euro weitergeleitet zur Finanzierung von hunderten von Ziegen, Schulungen für die Ziegenhalter, Hilfe für Dürreopfer, Aufbauhilfe für das St.-Gerald-AIDS-Waisenhaus, Treffen der Selbsthilfegruppen. Ein gelungenes Beispiel von „Hilfe zur Selbsthilfe“.

Ziegenprojekt – das zweite

Der Missionskreis der Katholischen Pfarrgemeinde Arzberg möchte, ermutigt durch diese guten Erfahrungen, nun ein weiteres Ziegenprojekt mit den Menschen in Solio/Kenia starten. Durch die Kooperation mit „Solidarität in der Einen Welt“ e.V. (www.sidew.de), dem Trägerverein von 13 Weltläden, gibt es schon Verbindungen und gemeinsame Aktionen. Neben dem neuen Ziegenprojekt sollen in Solio 3 weitere Projekte verwirklicht werden: der Bau einer energieeffizienten Schulküche an der Bahati-Schule (Kosten ca. 10.000 Euro), eine Regenwasser-Sammelanlage (Kosten ca. 1.500 Euro) und die weitere Förderung eines Aufforstungsprojektes rund um die Schule mit großblättrigen Windbrecher-Bäumen, schnell wachsenden Feuerholz-Bäumen und verschiedenen Obstbäumen. An möglichst viele Eltern der 400 Schüler sollen auch je 10 Setzlinge (Kosten ca. 5 Euro) für den Garten zuhause übergeben werden.

Nicholas Wambugu und Steven Waweru waren im Sept./Okt. 2013 nach Deutschland eingeladen und berichteten in Pfarreien, Schulen und bei Spendertreffen über das Ziegenprojekt in Mweiga und nahmen an Besprechungen zum Aufbau der Solio-Projekte teil. So konnten gleich die ersten konkreten Schritte geplant und eingeleitet werden.

Große Freude herrschte bei den Grundschülern in Konnersreuth als ihnen Steven und Nicholas ein besonderes Geschenk der Bahati-Schüler überreichten. Mit einem selbstgestalteten Banner bedankten sich die Schüler für die große Spende aus der Frühstücksaktion.

Die Schüler der Bahati-Schule begießen auf dem Bild rechts fleißig die jungen Setzlinge, damit sie nicht vertrocknen.

35 Ziegen durch Benefiz-Konzert

„Das Experiment ist geglückt, am Ende waren alle zufrieden: das Publikum, weil ihm die Musik sehr gut gefallen hat, die Band um Thomas Pitzl, weil sie Spaß hatte auf der Bühne, Ulrich Frey, weil ein stattliches Sümmchen für sein Projekt "Ziegen für Mweiga" zusammengekommen ist, und Initiator Thomas Pitzl, weil alles prima geklappt hat. Handgemachte, saubere Musik, fair gehandeltes Essen und Trinken, angenehme Atmosphäre mit vielen Freunden in einem ausverkauften Haus - und das alles zudem für einen karitativen Zweck – mit dem Erlös des Benefizkonzertes am 16. Nov. 2013 von 1200 Euro können 25 Ziegen finanziert werden.“ (Bericht der Frankenpost)

Ausblick 2014

  • Aufbau des Ziegenprojektes in Solio
  • Zum Katholikentag in Regensburg wird eine Vertreterin des Projektes nach Deutschland kommen und steht für Info-Abende zur Verfügung

Unsere Projektarbeit wird von MISSIO München und MISEREOR begleitet.

So helfen Ihre Spenden

Spenden für das Ziegenprojekt erreichten uns von nah und fern, von Einzelpersonen, Gruppen und Schulklassen. Anlässe waren z. B. Erlös eines Benefizkonzertes, anlässlich eines runden Geburtstages, statt Kränzen bei Beerdigungen, Aktionen bei Schulfesten, von Kommunionkinder- und Firmlingsaktionen, Jugendtagskollekte, Barbarafeier, Nikolausaktion, etc. von Herzen Dank für jede Gabe.

Bitte unterstützen Sie die Projekte mit Ihrer Spende. Der folgenden Übersicht entnehmen Sie, was mit Ihrer Spende ermöglicht wird:
Verwaltungskosten pro Jahr
420,00 €
Schulung der Ziegenhalter
320,00 €
5-Tage-Workshop für Gesundheitshelfer, die AIDS-Kranke betreuen
45,00 €
Bausatz für große Solarlampe
45,00 €
Ziegen zum Weitergeben, je Tier
43,00 €
Solar-Taschenlampe incl. Paneel und Handy-Ladeadapter
30,00 €
Milchtransport-Kanne, je St.
16,00 €
Mtl. Kosten für Versorgung eines AIDS-Kranken (Essenslieferungen, Krankentransport, Hausbesuche, Medizin)
10,00 €
Betroffene, die noch keine Ziegen haben, bezahlen für 1 Liter Ziegenmilch (= ca. 1 Tageslohn)
1,30 €

So können Sie helfen

Spenden für das Ziegenprojekt können Sie mit dem Vermerk „Ziegen“ auf das Konto des Missionskreises Arzberg bei der VR-Bank Marktredwitz, Konto-Nr. 205422124, BLZ 781 600 69 überweisen. Das Katholische Pfarramt Arzberg stellt Spendenquittungen aus.

Kontaktadresse
Projekt „Ziegen für Mweiga“
GR Ulrich Frey, Seußener Straße 4, D-95659 Arzberg, Tel. +49(0)9233/7131-81, Fax -82
Mobil 0170-8318416
www.ziegen-fuer-mweiga.de

Aktueller Datenstand: Dezember 2013

Wünschen Sie Info-Material oder möchten Sie uns einladen, bei Ihnen das Ziegenprojekt vorzustellen, dann wenden Sie sich an:

Ulrich Frey, Gemeindereferent, Seußener Str. 4, 95659 Arzberg-Röthenbach, Tel. 09233-713181, Fax 713182
email: info@schenken-und-helfen.de

Ziegenbrief zum Ausdrucken und Weitergeben (299 KB)