Ziegen-Brief, August 2008

Liebe Ziegenspender! Liebe Interessierte!

Im Telegrammstil die wichtigsten Informationen über die Fortschritte des Ziegenprojektes seit Januar 2008.

Viel passiert bei uns in Deutschland und bei unseren Freunden in Mweiga/Kenya seit Januar 2008:

12.01.: Die Teilnehmer des Ziegenkurses erhalten zum Abschluss ein Zertifikat.

28.02.: Br. Haron ist mit dem AIDS-Testzelt an versch. Orten unterwegs; im Schutz der Nacht werden die Tests durchgeführt. Es werden auch Nahrungsmit-tel an Bedürftige ausgegeben.

28.02.: für die Mitglieder in den Selbsthilfegruppen und die ausgesuchten Ziegen-Familien wird in einem Kurs gezeigt, wie sie mit einfachen Hochbeeten ohne viel eigenen Garten auch vitaminreiches Gemüse anbauen können.

04.03.: Br. David schickt detaillierte Informationen zu den aktuellen Unruhen in Kenya

27.03.: Br. David feiert seinen 50. Geburtstag.

08.04.: Br. David schickt eine Einladung zu seinem Sil-bernen Ordensjubiläum.

10.04.: Br. David schickt eine genaue Projektbeschrei-bung für die Fortsetzung des Ziegenprojektes

21.04.: Br. Haron: bisher wurden 20 Ziegen an Familien ausgegeben, die gut und dankbar angenommen werden.

23.04. - 08.05.: Anl. des 25-jährigen Bestehens von Solidarität in der Einen Welt e. V., Regensburg, ist eine 8-köpfige Delegation aus der Diözese Nyeri bei uns zu Gast; darunter Br. Haron und Steven Waweru, die beiden Verantwortlichen für das Ziegenprojekt.

26.04.: die Gäste aus Kenya gestalten das Jubiläum von Solidarität in der einen Welt mit.

07.05.: bei der Abschlussbesprechung vor der Rückreise werden mit den Gästen aus Kenya wichtige und viel versprechende Weichen für die künftige Zusammenarbeit gestellt, u. a. soll in Kenya von unseren Freunden ein gleich lautender Verein gegründet werden und für die Zukunft ein Jugend-Workcamp organisiert werden.

11.05.: Br. Haron gibt den herzlichen Dank von ehemaligen Prostituierten weiter, die dank der Unterstützung durch das Ziegenprojekt jetzt nicht mehr für die „Liebesdienste“ zur Sicherung des Lebensunterhalts angewiesen sind.

28.05.: Voller Stolz und Freude teilen die Freunde aus Mweiga die Geburt der ersten beiden Zicklein mit.

31.05.: Das Silberne Ordensjubiläum von Br. David wird als großes Fest gefeiert.

08.06.: der Selber Verein „Leben und Lernen in Kenya“ bekundet sein Interesse am Ziegenprojekt und beabsichtigt künftige Zusammenarbeit.

10.06.: Ein Hilferuf von unseren Freunden in Kenya: Molly, die mit 7 anderen Kenyanern bei uns zu Gast war, teilt mit, dass ihre Tochter schwer erkrankte und dringend eine Nierentransplantation braucht; die erforderlichen Kosten von 15.-20.000 Euro kann sie nicht allein aufbringen.

15.06.: in einer beeindruckenden Feier mit vielen, vielen Gästen wird der neue Kardinal Kairu installiert.

23.06.: Steven Waweru schickt weitere Informationen zur Situation von Mollys Tochter, die eine Nierentransplantation braucht.

26.06.: Der Vereins „Solidarität in der Einen Welt“ e. V. startet eine Spendenaktion zur Mitfinanzierung der notwendigen Nierentransplantation von Mollys Tochter

01.07.: Br. David tritt seine neue Aufgabe in der Diözese Kitui, ca. 200 km südöstlich von Nairobi in einem Dürregebiet ohne Strom und Licht. Er soll dort eine neue Gemeinschaft von Brüdern gründen, das Evangelium verkünden, Ernährungskurse (s.u.) halten und die Erfahrungen aus der Arbeit mit den Selbsthilfegruppen der HIV/AIDS-Kranken weitergeben und Selbsthilfegruppen aufbauen.

01.07.: Steven Waweru schickt gute Nachrichten über die Fortschritte zur Gründung von „One world Solidarity association in Kenya“.

04.07.: Ankunft von Simone Lösch (Mainz) in Mweiga, die nach dem Abitur auf Vermittlung von Ulrich Frey für etwa ein halbes Jahr bei den St.-Josephs-Brüdern und der Caritas-Nyeri mitarbeitet. Sie erhält einen Kukuju-Namen: Nyawira = das hart arbeitende Mädchen.

04.07.: Br. David gibt an seiner neuen Wirkungsstätte in der Diözese Kitui Kurse für den Anbau von vitamin-reichem Gemüse in pflegeleichten Hochbeeten.

13.07.: Zahlreiche Fotos von Familien mit den gespen-deten Ziegen erhalten.

28.07.: Steven Waweru übergibt an die Gemeinschaft der 25 St.-Josephs-Brüder eine leistungsstarke Waschmaschine, die auch für das AIDS-Waisenhaus St. Gerald und die AIDS-Selbsthilfegruppen genutzt wird. Finanziert wurde sie von Familie Frey und einigen Freunden. Voller Stolz und Freude bedanken sie sich umgehend in einem email mit zahlreichen Fotos.

28.07.: Vom Missionskreis Arzberg werden 2.380 Euro für das Ziegenprojekt nach Mweiga überwiesen.

01.08.: Simone Lösch startet ihren Dienst bei der Caritas Nyeri.

04.08.: Vom Missionskreis Arzberg werden 2.455 Euro für das Ziegenprojekt nach Mweiga überwiesen.

04.08.: zahlreiche Infos von Br. Haron: die Regierung von Kenya erklärt die Region um Mweiga zur am meisten von der Dürre betroffenen Region in de letzten 9 Monaten.

04.08.: Br. Haron: wir tragen in unseren Projekten nun Sorge für über 500 HIV/AIDS-Kranke und ihre Angehörigen und über 750 AIDS-Waisen, die versorgt werden müssen. Die meisten sind arbeitslos und leben von weniger als 1 Euro am Tag. Deshalb verteilen wir Lebensmittel, Moskitonetze, verkaufen günstige Schuluniformen, Decken, … wir sind dankbar, dass wir wieder Ziegen weitergeben konnten.

10.08.: Br. Haron und 4 Mitbrüder besuchen Br. David in Kitui anl. der Bischofsweihe.


... und wieder konnten wir mit Ihrer Unterstützung einer Familie helfen!

Kassensturz:

Für das Ziegenprojekt und die AIDS-Arbeit der St.-Josephs-Brüder in Mweiga wurden weitergeleitet:

2006: 3.176,20 Euro
2007: 6.776,00 Euro
2008: 5.502,22 Euro (Stand: 12.8. 2008)

So können Sie (weiter-)helfen:

Auch künftig wird durch die Projektabteilung von MISSIO-München die zweckbestimmte Verwendung der Spenden und die Kontrolle des Projektes gewährleistet. Gemeindereferent Ulrich Frey hat intensiven persönlichen Kontakt zu den St.-Josephs-Brüdern, den Selbsthilfegruppen der AIDS-Kranken und auch zur Caritas-Nyeri. So können Sie sich wirklich darauf verlassen, dass Ihre Spenden wirkungsvoll und gut eingesetzt werden. Für Spendeneinzahlungen und Überweisungen nutzen Sie bitte folgendes Konto:

Kath. Pfarramt, Kolpingstr. 9, 95659 Arzberg
z. Hd. Missionskreis Arzberg
Ziegenprojekt Mweiga
Konto-Nr. 20 54 22 124, BLZ 781 600 69
VR-Bank Marktredwitz

Selbstverständlich erhalten Sie vom Kath. Pfarramt eine Spendenquittung zur Vorlage beim Finanzamt. Über den Fortschritt des Projektes informieren wir Sie hier auf unseren Internet-Seiten.

43 Euro für eine Ziege, das bringen wir zusammen“ habe ich schon öfters zu hören bekommen. Ob Ziege statt Geburtstagsgeschenke, eine Spende anlässlich eines besonderen Ereignisses oder als Ergebnis einer Benefiz-Aktion bei einem Fest - viele helfen mit.

Herzlichen Dank Ihnen/Dir für die gewährte Unterstützung des Ziegenprojektes sagt

Ulrich Frey, Gemeindereferent
Sprecher des Missionskreises Arzberg

Wünschen Sie Info-Material oder möchten Sie uns einladen, bei Ihnen das Ziegenprojekt vorzustellen, dann wenden Sie sich an:

Ulrich Frey, Gemeindereferent, Seußener Str. 4, 95659 Arzberg-Röthenbach, Tel. 09233-713181, Fax 713182
email: info@schenken-und-helfen.de

Ziegenbrief zum Ausdrucken und Weitergeben (69 KB)