Ziegen-Brief, April 2008

Liebe Ziegenspender! Liebe Interessierte!

Vor über einem Jahr wurde das Projekt „Ziegen für Mweiga/Kenya“ ins Leben gerufen und kann bis heute durch die Unterstützung von beherzten Spendern schon beachtliche Fortschritte aufweisen. Viele von Ihnen haben durch Ihre „Ziegenspende“ inzwischen zahlreichen Familien neue Hoffnung und neuen Lebensmut geschenkt.
Zwei Verantwortliche des Ziegenprojektes aus Kenya kommen im April/Mai zu uns und ich lade Sie sehr gerne und herzlich zu einem Begegnungsabend ein. Nutzen Sie diese einmalige Gelegenheit und informieren Sie sich aus erster Hand.

Ulrich Frey, Gemeindereferent
1. Vors. „Solidarität in der Einen Welt“ e.V., Rgbg.
Leiter des Missionskreises Arzberg

AIDS-Patienten in Afrika haben in der Regel keinen Zugang zu Medikamenten. Ziegenmilch stabilisiert ihre körpereigenen Abwehrkräfte in hohem Maße. Ein hoffnungsvoller Weg für die meist mittellosen HIV/AIDS-Patienten kostenlos und doch nicht umsonst eine Ziege zu bekommen ist das Projekt „Ziegen für Mweiga“. Nutzen Sie die einmalige Gelegenheit von Br. Haron und Steven Waweru Informationen aus erster Hand in Wort und Bild zu erhalten.

Der Verein „Solidarität in der Einen Welt“ e. V., Rgbg. und der Missionskreis Arzberg laden ein zu Begegnung - Vortrag - Gespräch über das Projekt
Ziegen für Mweiga
Konkrete Hilfe für HIV/AIDS-Kranke
und ihre Angehörigen
am Freitag, 2. Mai 2008 um 19:30 Uhr
im Evang. Gemeindehaus Arzberg
Bruder Haron Kamau
vom Orden der St.-Josephs-Brüder Mweiga ist Leiter des Projektes
und betreut eine AIDS-Teststation und 10 Selbsthilfegruppen
Steven G. Waweru
leitender Mitarbeiter der Caritas-Nyeri und Koordinator des Ziegen-Programms
Gefördert aus Mitteln der Bayrischen Staatskanzlei
in Kooperation mit dem Eine-Welt-Netzwerk Bayern e.V.

Das Projekt „Ziegen für Mweiga“ wird in Zusammenarbeit mit der Caritas Nyeri/Kenya (Fachgruppe Ökologischer Landbau) und der Ordensgemeinschaft der St.-Josefs-Brüder in Mweiga verwirklicht. MISSIO München bürgt für die verantwortungsvolle Verwendung der Spendengelder und Gemeindereferent Ulrich Frey kümmert sich mit dem Sachausschuss Mission - Entwicklung - Frieden - Bewahrung der Schöpfung Arzberg um die Information von Spendern, aber auch um den Kontakt nach Mweiga.

Schritt für Schritt

Das Projekt hat folgende Phasen:

  • Die Empfänger werden ermittelt und müssen zunächst eine umfassende Schulung zur Ziegenhaltung absolvieren.
  • An die Familien der AIDS-Kranken soll jeweils eine Ziege umsonst, aber nicht kostenlos abgegeben werden. Nach dem „Schneeball-System“ geht die Ziege erst in den Besitz der jeweiligen Familie über, wenn diese das erste junge Zicklein an eine andere bedürftige Familie weitergegeben hat.
  • Nach dieser Methode ist nur ein geringer Geldeinsatz zum Start des Projektes erforderlich.
  • Die Familien erhalten ohne eigenen Geld-Einsatz eine Ziege, die sie sonst niemals kaufen könnten
  • Durch die Weitergabe der Zicklein kommen immer mehr Familien in den Genuss dieser wirkungsvollen Hilfe

Schulung der künftigen Ziegenhalter

Vorführung zum Anbau von Futtermitteln

Hier können Sie im Raum Arzberg unsere Freunde aus Kenya (wieder) treffen:
Mittwoch, 30.04.2008 Vormittags
Besuch der Hauptschule Arzberg
19:00 Uhr im Evang. Gemeindehaus, Mak
„Menschenrechte in Kenia“
Referent: Simon W. Mwangi, Menschenrechtsbeauftragter der Diözese Nyeri/Kenia
Samstag
03.05.2008
ab 18:00 Uhr
Offenes Programm
Grillabend am Kath. Jugendheim Arzberg
Sonntag
04.05.2008
ganztägig beim Luisenburgtreffen
der Kath. Jugend

So helfen Ihre Spenden

Bau der Pferche und Ställe
2.100,00 €

Stolze Ziegenhalterin - dank Ihrer Hilfe
Sicherung der Weiden
320,00 €
Ankauf von Zuchtziegen, je Tier
85,00 bis 190,00 €
Ziegen zum Weitergeben, je Tier
43,00 €
Wöchentlicher Futterbedarf für 1 Ziege
8,20 €
Betroffene, die noch keine Ziegen haben, bezahlen für 1 Liter Ziegenmilch (= ca. 1 Tageslohn)
1,30 €
Schulung der Ziegenhalter
320,00 €
5-Tage-Workshop für 70 Gesundheitshelfer, je Helfer
Sie betreuen die AIDS-Kranken
45,00 €
Milchtransport-Kanne, je St
16,00 €
Mtl. Kosten für Versorgung eines AIDS-Kranken (insgesamt z. Zt. 106 Patienten) mit Nahrungsergänzungen, Essenslieferungen, Kranken-transport, Hausbesuche, Medikamente - je Person
10,00 €
Verwaltungskosten pro Jahr
420,00 €

So können Sie helfen

Spenden für das Ziegenprojekt können Sie mit dem Vermerk „Ziegen“ auf das Konto des Missionskreises Arzberg bei der VR-Bank Marktredwitz, Konto-Nr. 205422124, BLZ 781 600 69 überweisen. Das Katholische Pfarramt Arzberg stellt Spendenquittungen aus.

Kontaktadresse
Projekt „Ziegen für Mweiga“
GR Ulrich Frey, Seußener Straße 4, D-95659 Arzberg, Tel. +49(0)9233/7131-81, Fax -82
Mobil 0170-8318416
www.ziegen-fuer-mweiga.de

Aktueller Datenstand: April 2008

Wünschen Sie Info-Material oder möchten Sie uns einladen, bei Ihnen das Ziegenprojekt vorzustellen, dann wenden Sie sich an:

Ulrich Frey, Gemeindereferent, Seußener Str. 4, 95659 Arzberg-Röthenbach, Tel. 09233-713181, Fax 713182
email: info@schenken-und-helfen.de

Ziegenbrief zum Ausdrucken und Weitergeben (191 KB)