Ziegen-Brief, Dezember 2007

Liebe Förderer und Interessierte!

Dankbar darf ich Ihnen/Dir heute berichten, dass das Projekt Ziegen für Mweiga gut angelaufen ist. Seit dem Start im Frühjahr 2007 hat sich viel Gutes ereignet. Zusammen mit der Fachabteilung „Ökologischer Landbau“ der Caritas Nyeri haben die St.-Josefs-Brüder in Mweiga das Ziegenprojekt auf den Weg ge-bracht, die Stallungen für die Ziegenzucht errichtet und Futter angebaut. Die ersten Familien, die demnächst eine Ziege erhalten, wurden ausgewählt und geschult.

Viel passiert bei uns in Deutschland:

  • im April Info-Stunde zum Ziegenprojekt an der GS Konnersreuth; die Schüler spenden den Erlös einer Schulaktion in Höhe von 620 Euro zum Kauf von Ziegen
  • im Juni Vergabesitzung bei MISSIO München. Das Ziegenprojekt wird genehmigt
  • im Juli Geldtransfer nach Mweiga
  • im August wird die Homepage freigeschaltet. Michael Rückl hat sie erstellt und pflegt sie.
  • im August berichtet die Frankenpost über das Ziegenprojekt und löst eine Welle der Hilfsbereitschaft aus. Daraufhin werden von 30 Spendern 2.000 Euro für ca. 62 Ziegen gespendet
  • intensive Kontakte zu den Brüdern
  • Nov./Dez.: Heidi Mönche aus der Pfarrei Arzberg besucht das Ziegenprojekt der St.-Josephs-Brüder in Mweiga und übermittelt persönlich die Grüße und guten Wünsche der Spender.
  • Statt Weihnachtskarten zu verschicken spendete die Steuerkanzlei Rödel u. a. 500 Euro für das Ziegenprojekt. Auch von weiteren Privatpersonen gingen größere Ziegen-Spenden ein.

Bei unseren Freunden in Mweiga/Kenya:

  • im April wird die von MISSIO angeforderte Bischofsempfehlung für das Projekt erstellt und nach München geschickt
  • von Juni bis August werden zahlreiche Mitarbeiter für Gesundheitsdienst und Hausbesuche geschult
  • im September gehen die Spendengelder bei den St. Josephs-Brüdern ein.
  • Am 11. Sept. Planungskonferenz und Erstellung des Arbeitsplanes. Die Zuchtstation für Milchziegen in Nyeri haben wir schon besichtigt.
  • Am 12. Sept. Aushub der Fundamente für die Ziegenställe
  • Auf den Klosterfeldern werden schon Futter und Gras für die Ziegen angepflanzt. Für die Ziegen wurde schon Heu gemacht und zugekauft.
  • Am 22. Sept. Treffen der Selbsthilfegruppen zum Gruppentherapietag. Auswahl der Familien, die die ersten Ziegen erhalten sollen. Beginn der Schulungen für die Ziegenhalter.
  • Am 25. Sept. Treffen der Gesundheitshelfer. Überreichung der „Erste-Hilfe-Taschen“ für den Hausbesuchsdienst und Ausgabe von Pflegehilfsmitteln.
  • Der Bau der Stallungen schreitet zügig voran.
  • Am 11. Okt. ist Gruppentherapietag. Wir werden die Termine für die Schulungen absprechen.

Die nächsten Schritte und Aktivitäten:

  • Gleich zu Beginn des Jahres 2008 wird von den Projektpartnern in Kenya die Jahresplanung erarbeitet für die weiteren Schritte, incl. der Schätzung der erforderlichen Kosten. Im nächsten Ziegen-brief werden wir Sie darüber informieren.
  • Im Januar oder Februar 2008 wird Heidi Mönche von Ihrem Besuch im Ziegenprojekt (Dez. 2007) berichten. Wir laden Sie dazu ein, Termin wird noch mitgeteilt.
  • Vom 24. April bis 8. Mai 2008 ist eine 8-köpfige Delegation aus Kenya zu Gast in unserer Region, darunter auch Bruder Haron Kamau vom Ziegen-projekt. Ganz sicher laden wir Sie zu einem Ziegen-Abend im Raum Marktredwitz ein, bei dem Sie Informationen aus erster Hand bekommen.

Kassensturz:

Für das Ziegenprojekt und die AIDS-Arbeit der St.-Josephs-Brüder in Mweiga wurden weitergeleitet:

2006: 3.176,20 Euro
2007: 6.776,00 Euro (bis 30.9.2007)

So können Sie (weiter-)helfen:

Auch künftig wird durch die Projektabteilung von MISSIO-München die zweckbestimmte Verwendung der Spenden und die Kontrolle des Projektes gewährleistet. Gemeindereferent Ulrich Frey hat intensiven persönlichen Kontakt zu den St.-Josefs-Brüdern, den Selbsthilfegruppen der AIDS-Kranken und auch zur Caritas-Nyeri. So können Sie sich wirklich darauf verlassen, dass Ihre Spenden wirkungsvoll und gut eingesetzt werden. Für Spendeneinzahlungen und Überweisungen nutzen Sie bitte folgendes Konto:

Kath. Pfarramt, Kolpingstr. 9, 95659 Arzberg
z. Hd. Missionskreis Arzberg
Ziegenprojekt Mweiga
Konto-Nr. 20 54 22 124, BLZ 781 600 69
VR-Bank Marktredwitz

Selbstverständlich erhalten Sie vom Kath. Pfarramt eine Spendenquittung zur Vorlage beim Finanzamt. Über den Fortschritt des Projektes informieren wir Sie hier auf unseren Internet-Seiten.

„43 Euro für eine Ziege, das bringen wir zusammen“ habe ich schon öfters zu hören bekommen. Ob Ziege statt Geburtstagsgeschenke, eine Spende anlässlich eines besonderen Ereignisses oder als Ergebnis einer Benefiz-Aktion bei einem Fest - viele helfen mit.

Herzlichen Dank Ihnen/Dir für die gewährte Unterstützung des Ziegenprojektes sagt

Ulrich Frey, Gemeindereferent
Sprecher des Missionskreises Arzberg

Wünschen Sie Info-Material oder möchten Sie uns einladen, bei Ihnen das Ziegenprojekt vorzustellen, dann wenden Sie sich an:

Ulrich Frey, Gemeindereferent, Seußener Str. 4, 95659 Arzberg-Röthenbach, Tel. 09233-713181, Fax 713182
email: info@schenken-und-helfen.de

Ziegenbrief zum Ausdrucken und Weitergeben (257 KB)